Hier findet Ihr unsere Auswahl der Monatsbilder des Jahres 2018


Mai 2018

Seine fächerförmige, aufgerichtete Federhaube ist einzigartig - die im Flug kontrastreich schwarz-weiss gebänderten Flügel und die flatternde Flugweise erinnern an einen Schmetterling. Der wärmeliebende Wiedehopf ist deutlich von Klimaschwankungen betroffen. Somit wird er sicherlich auch in Zukunft zu den eher seltenen Erscheinungen in unserer heimischen Vogelwelt zählen. Am Boden ist der Wiedhopf oft ersteunlich schwer zu sehen. Seine überwiegend orangebraune Gefiederfärbung fällt nicht besonders auf, die Federhaube ist angelegt, der lange, gebogene Schnabel im Bodenbewuchs verborgen.



April 2018

Da er als einer der ersten Zugvögel aus seinen Winterquartieren im Mittelmeeraum zurückkehrt, läutet für uns der Hausrotschwanz ab März den Frühling ein - wenn auch bei uns ab und an noch winterliche Temperaturen herrschen. Das Männchen ist auffallend schwärzlich mit kontrastreichen, abgesetzten, weißem Flügelfeld. Die Weibchen hingegen sind eher düster graubraun - einzig der rostrote Schwanz ist bei beiden gleich auffallend. Mit diesem "zittert" der Hausrotschwanz, wie auch sein Vetter der Gartenrotschwanz ständig.



März 2018

Der #Habicht ist aus der Ferne sehr leicht zu verwechseln mit seinem nächsten Verwandten dem Sperber. Die Weibchen sind fast so groß wie Bussarde, die Männchen jedoch sind deutlich kleiner. Der Habicht kann wie andere #Greifvögel auf Vorrat fressen. Dazu speichert er Nahrung in seinem "Vormagen" - dem Kropf. Durch die unterschiedliche Größe jagen die Weibchen auch andere Beutetiere als die Männchen.



Februar 2018

Der #Mäusebussard wurde aufgrund seines "miauenden" Rufes auch #Katzenadler genannt. Er ist nicht nur unser häufigster #Greifvogel, sondern auch der von ganz Europa...Stundenlang über mehrere Tage verteilt, konnten wir ihn aus unserem Versteck über Wiesen und Äckern kreisend beobachten und fotografieren. Auf seinem Speiseplan stehen Wühlmäuse, Regenwürmer, Insekten, Vögel und Aas.



Januar 2018

Am vorletzten Tag des ausklingenden Jahres war uns das Glück noch mal hold und wir konnten den Majestät des hiesigen Waldes - den Rothirsch ablichten...In diesem Sinne - Euch allen ein frohes neues und gesundes Jahr 2018!